Einführungsseminar Fotografie – Teil 1 – Herbst 2015

Programm Herbst / Winter 2015/16

Carla Benzing aus der Serie

Carla Benzing aus der Serie „alone“ (Ausschnitt), Diplomarbeit 2014

Das EINFÜHRUNGSSEMINAR FOTOGRAFIE Teil I ist ein kompakter, dreimonatiger Kurs, der die technischen und inhaltlichen Grundlagen der Fotografie vermittelt:

  • Praxis: Workshops zu den verschiedenen Techniken von Aufnahme bis Ausarbeitung
  • Theorie: Lehrveranstaltungen zur Geschichte des Mediums, zu Wahrnehmung und zu künstlerischer Praxis

Ziel des Einführungsseminars ist, in den drei Monaten mit fachlicher und technischer Betreuung eine eigene künstlerische Arbeit zu entwickeln. – Diese kann entweder auf vorhandenen Arbeiten aufbauen oder eine in dieser Zeit entwickelte, neue Arbeit sein.

Der Kurs kann auch als Vorbereitung auf die freie Klasse Fotografie oder das selbstständigen Arbeiten in der fotoK-Werkstatt verstanden werden.

Voraussetzungen

Der Lehrgang steht allen Personen offen, die Fotografie als künstlerisches Medium erlernen und eine persönliche und nachhaltige künstlerische Fotoarbeit entwickeln wollen. Vorausgesetzt wird die Bereitschaft kontinuierlich und eigenständig zu arbeiten und die persönliche Arbeit kritisch zu hinterfragen und weiterzuentwickeln.

Für die Aufnahme werden keine besonderen Vorkenntnisse, Matura oder eine Mappe vorausgesetzt. Um am Kurs teilzunehmen, ist die Mitgliedschaft bei fotoK – Verein für Fotografie und Kunst erforderlich (der Mitgliedsbeitrag beträgt aktuell 50 Euro pro Kalenderjahr).

Benötigtes Equipment:
Kleinbild- oder Mittelformatkamera (analog oder digital)

Programm:

Der Kurs ist in drei Teile geteilt. Zwischen den einzelnen Terminen besteht die Möglichkeit, zur Vertiefung und Umsetzung der eigenen Arbeit die Werkstatt für Fotografie selbstständig zu nutzen. Außerdem gibt es das Angebot der Betreuung in Form von Einzelgesprächen.

Die drei Teile finden an folgenden Terminen statt:

1.Teil: Aufnahmetechnik und Labor
Zu Beginn des Kurses erfolgt die Einführung in das Handwerk der Fotografie. Dabei werden die grundlegenden technisch-handwerklichen Fähigkeiten von der Aufnahme bis zur Ausarbeitung theoretisch und praktisch vermittelt.

Fr. 25. Sept. 17 – 20 Uhr: Einführung, 3 Unterrichtseinheiten (UE)
Sa. 26. Sept. 10 – 18 Uhr (1h Pause): Aufnahmetechnik und Labor, 7UE
So. 27. Sept. 10 – 18 Uhr (1h Pause): Aufnahmetechnik und Labor, 7UE

2. Teil: Theorie und Projektarbeit
Im zweiten Teil erfolgt die kritische Befragung der eigenen Arbeit und die Vorstellung theoretischer Zugänge zum Medium Fotografie. Die Beschäftigung mit Theorien, Konzepten und der Geschichte der Fotografie erlauben die Betrachtung der eigenen Arbeit in einem größeren Zusammenhang künstlerischen Schaffens.

Fr. 16. Okt. 17 – 20 Uhr: Foto- und Mediengeschichte, Vortrag, 3UE
Sa. 17. Okt. 10 – 18 Uhr (1h Pause): Projektarbeit und Medientheorie, 7UE
So. 18. Okt. 10 – 18 Uhr (1h Pause): Studiotechnik, 7UE

3. Teil: Präsentation und Ausstellung
Der dritte Teil befasst sich mit unterschiedlichen Herangehensweisen und Erscheinungsformen von Fotografie. Konkret werden exemplarisch anhand der eigenen Arbeiten Fragen nach dem Kontext und Methoden der Veröffentlichung sowie Präsentationsformen untersucht.

Fr. 13. Nov. 17 – 20 Uhr: Kontext und Methoden von Fotografie in der Kunst, 3UE
Sa. 14. Nov. 10 – 18 Uhr: Projektarbeit und Präsentationstechnik, 7UE
So. 15. Nov. 10 – 18 Uhr: Projektarbeit und Pigmentdruck, 7UE
Fr. 4. Dez. 16 – 20 Uhr: Abschluß und Präsentation, 4UE

Team:
Katrin Ecker, Florian Lierzer, Pascal Petignat, Martin Scholz-Jakszus, Christina Werner,

Kosten & Anmeldung

Die Kursgebühren betragen 1.200 Euro.

Die Anmeldung findet nach einem Aufnahmegespräch statt. Für die Anmeldung zu einem unverbindlichen Informations- oder Anmeldegespräch verwenden Sie bitte das Kontaktformular.